Pausensingen

PAUSENSINGEN

 

In der Grundschule Rahlstedter Höhe in Hamburg findet seit dem Schuljahr 2018/2019 das PAUSENSINGEN statt, das von mir geleitet wird.

 

Anfangs trafen sich pro Wochentag immer 5 Klassen in altersgemischten Gruppen in der Aula zum Singen in der ersten großen Pause. Durch die Corona-Pandemie hat sich das Konzept etwas verändert, sodass die tägichen Pausensing-Gruppen nun kleiner sind, um auch in Zeiten erforderlicher größerer Abstände zueinander das Singen trotzdem aufrecht erhalten zu können.


Mit dem Pausensingen soll der Spaß an Musik und ganz besonders die Freude am Singen gefördert werden. Nach und nach wächst ein gemeinsames Schul-Lieder-Repertoire. Auch das "Wir-Gefühl" in der Schule wird mit der gemeinschaftlichen Aktion gestärkt. Die Kinder gewinnen durch das Singen an Selbstvertrauen, sie sind Teil der großen Gruppe und schaffen zusammen etwas, das sie alleine nicht erreichen können, nämlich einen tollen Gesamtchorklang.

 

Die ausgewählten Lieder, die gesungen werden, haben hohen Aufforderungscharakter. Es sind mal bekannte Melodien, mal Eigenkompositionen. Durch die kurze Zeit von 15 Minuten pro Kind und Woche sind es immer Songs, bei denen die Kinder schnell zu Erfolgserlebnissen kommen: Vor- und Nachgesänge, Circle Songs,  Bewegungslieder zum Mitmachen, Kanons …

NDR-Fernsehbeitrag vom 05.02.2021

(Hamburg Journal): hier

Meinhard Ansohn: Zusammen sind wir stark. In: Musik in der Grundschule 1/20, S.6-11. Mainz: Schott.


Eine musikalische Schulgemeinschaft - vier Beispiele

[...]
2. Die Pausenlieder von Oliver J. Ehmsen sind ebenfalls Gemeinschaft stiftende Aktionen. Nicht der Textinhalt, sondern die Aufführungspraxis begründet hier das Zusammen-Gefühl. Dadurch, dass hier Schülerinnen und Schüler immer wieder Sonderrollen bekommen, indem sie im Call-and-Response-Modus als Vorsingende hervortreten, stehen sie individuell für einen Moment im Rampenlicht, werden aber von dem Ritual der Gemeinschaft getragen und treten in diese zurück.

[...]